Wilmersdorf-Süd putzt die Stolpersteine

Am 8. Mai 1945 endete mit der Befreiung Deutschlands durch die Alliierten das Nazi-Terrorregime in Deutschland.

Aus diesem Anlass haben die engagierten Genossinnen und Genossen der SPD Wilmersdorf-Süd auch in diesem Jahr im Mai wieder rund um den Rüdesheimer Platz und Umgebung die Stolpersteine geputzt, um die Inschriften wieder leserlich zu gestalten und so die regionale Gedenkarbeit unmittelbar zu unterstützen. Die Stolpersteine aus Messing erinnern an Menschen, die zwischen 1933 und 1945 von den Nationalsozialisten aus politischen, religiösen oder anderen Gründen verfolgt und ermordet wurden. Sie sind in den Gehweg vor dem letzten frei gewählten Wohnort der Verfolgten eingelassen. Eine Messingplatte an der Oberseite enthält Name und Angaben zum Schicksal des Menschen. Da die Messingtafeln durch Wind und Wetter stark nachdunkeln, wird versucht jedes Jahr viele der bis heute im Bezirk verlegten rund 3.400 Stolpersteine zu reinigen.



Dieser Beitrag wurde unter Abteilung, Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.